PICCO

Spielfilm

Preise: Filmfestival Max-Ophüls-Preis - Preis des saarländischen Ministerpräsidenten, Bernhard Wicki Filmpreis - Der Friedenspreis des deutschen Films, Fünf Seen Filmfestival - Silberne Schale, Filmfest Oldenburg - German Independent Award, Filmfest Biberach - Preis der Schülerjury

Nominierungen: First Steps Awards - Bester abendfüllender Spielfilm und Sonderpreis Kamera, Studio Hamburg Nachwuchspreis - Drehbuch, Cannes Filmfestival 2010 - Camera d'Or

Festivalteilnahmen: Quinzaine des Réalisateurs - Cannes, Internationales Filmfestival Cairo, Karlovy Vary Filmfestival, Internationales Filmfestival Helsinki, Festival des deutschen Films Buenos Aires, Internationales Filmfestival Valladolid, BFI London Filmfestival

Buch & Regie: Philip Koch
mit Constantin von Jascheroff, Frederick Lau, Joel Basman, Martin Kiefer, u.a.

Kevin ist neu in der JVA. Seine Zellengenossen Tommy, Andy und Marc geben den Ton an, Kevin muss sich unterordnen. Immer wieder kommt es zu Repressionen, Schlägereien und Ausrastern. Kevin hat Angast, dass er die Demütigungen seiner Zellengenossen nicht durchsteht. Nur mit Tommy, der auch lernen musste, sich durchzuschlagen, kann er ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen. Er gibt Kevin klar zu verstehen: Wer aufhören will, ein Opfer zu sein, muss anfangen sich zu wehren.

"Picco" wirft einen authentischen und kompromisslosen Blick auf die Endstation des Themas Jugendgewalt, auf scheinbar verlorene Jugendliche - und ein Justizsystem, das auf ganzer Linie scheitert. Und auch wenn es anders erscheint auf den ersten Blick: In diesem System gibt es keine Täter. Jeder hier ist ein Opfer.

Basierend auf wahren Begebenheiten.

Website: www.picco-derfilm.de
Facebook: www.facebook.com/Picco.derfilm
IMDB: www.imdb.de/title/tt1529316/
DVD bei www.amazon.de