ALIAS

Dokumentarfilm

Preise: Max-Ophüls-Preis 2009 - Bester Dokumentarfilm, Starter Filmpreis der Stadt München 2010, Monterrey International Film Festival - Best International Documentary, Best International Feature Film (Audience Award), Expresión en Corte IFF - Best Feature Documentary, Kinofest Lünen - Schülerfilmpreis 16+

Festivalteilnahmen: World Film Festival Montréal, Visions du Réel Nyon, German Film Festival London, German Film Festival Dublin

Regie & Buch: Jens Junker
Co-Produktion mit: King Khalil/40°Film/HFF München

"Alias" erzählt die bewegende Geschichte eines Mannes, der im scheinbaren Idyll einer streng religiösen, deutschen Familie aufgewachsen ist. Nie hat er bewusst wahrgenommen, dass sein Aussehen nicht nur von dem seiner Brüder abweicht, sondern auch ganz untypisch für einen Deutschen ist. Mit Anfang zwanzig enthüllt sein Vater ihm in einem Streit die angebliche Wahrheit über seine Herkunft. Die Familie entpuppt sich als scheinheiliges System, die Mitglieder als stille Mitwisser wohlbehüteter Geheimnisse. Erst Jahre später findet der Protagonist den Mut, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, mit den Familienangehörigen zu sprechen, und schließlich in den Libanon zu reisen, wo er auf einen vertraut aussehenden Fremden trifft.