Der Jensei

Dokumentarfilm

Buch & Regie: August Pflugfelder
Co-Produktion mit: BR

40 Jahre lange geht Jens, den seine Freunde den "Jensei" nennen, wildern. Fast 1000 Gämsen schießt er in dieser Zeit. Was als Leidenschaft und Auflehnung gegen Schule, Eltern und alle Obrigkeit beginnt, wird schnell zu Obsession. Wann immer Nebel und schlechtes Weter aufziehen, ist es, als ob ihn "seine Beine von alleine in den Wald tragen". Ein wildes und freies Leben will er führen, nach eigenen Regeln. Doch viele Menschen, die ihn lieben, macht er damit unglücklich. Seine Ehe zerbricht und seine Tochter hat er seit der Scheidung vor 24 Jahren nicht mehr gesehen.